24. Mai 2011 | VORTRAG

Von Belgrad bis Judenburg - Eine transnationale Sabotageorganisation im Jahr 1940


Stadtmuseum Graz
19:00 Uhr

Veranstalter: CLIO - Verein für Geschichts- und Bildungsarbeit


Am 19. Mai 1940 jubelte Deutschland über den Einmarsch der Wehrmacht in
Brüssel. Der steirische Arbeiter Engelbert Glitzner tat an diesem Tag
anderes. Er montierte an den Schienensträngen der Südbahn Sprengstoff, um
die deutsche Kriegsmaschine zu schädigen. Glitzner war in einer
transnationalen Sabotageorganisation tätig, die vom
Reichssicherheitshauptamt in Berlin als "Sabotage- und Terrororganisation in
der Ostmark" bezeichnet wurde. Der Vortrag skizziert die außergewöhnliche
Kooperation britischer Agenten, jugoslawischer Antifaschisten und
österreichischer NS-Gegner in den Jahren 1939/40 und die vehemente deutsche Reaktion.

 
Überblick